Unsere AGB

Lieber Fluggast,

damit Ihr gebuchtes Erlebnis zu Ihrer vollsten Zufriedenheit verläuft, lesen Sie bitte unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen aufmerksam durch. Wir bitten um Verständnis, wenn ein Termin, z. B. wegen ungeeigneten Wetterbedingungen, abgesagt oder verschoben werden muss. In diesem Fall vereinbaren wir selbstverständlich einen Ersatztermin.

Die Firma „Flugagentur Mecklenburg-Vorpommern“ arbeitet mit professionellen Luftfahrtunternehmen in Mecklenburg-Vorpommern zusammen. Alle Flüge werden von Berufspiloten bzw. Fluglehrern, die auf den eingesetzten Luftfahrzeugtypen langjährige Erfahrung nachweisen können, durchgeführt.

Die Luftfahrzeuge werden regelmäßig nach den gesetzlich vorgeschriebenen Intervallen gewartet.

Allgemeine Geschäftsbedingungen

Flugagentur Mecklenburg-Vorpommern
Zehlendorfer Weg 12
D-18299 Laage
Tel. 038454 / 399 805
Fax. 038454 / 399 806
Mobil: 0160 / 488 921 8
Email: info@ flugagentur-mv.de
USt-IdNr.: DE245233515
Ust.Nr.: 1108624701756/570605

Gewerbeanmeldung: Amt Stadt Laage
Amtsgericht: Güstrow
Geschäftsführung: Angelika Martin

Abschnitt I. Vertragsschluss

§ 1

Mit der Aushändigung eines Gutscheins oder einer schriftlichen Bestätigung einer Vermittlungsbestätigung über die Charterung eines Luftfahrzeuges unserer Partnerunternehmen kommt ein wirksamer Vertrag über die Durchführung einer Beförderungsleistung nach Maßgabe der vertraglichen Regelung und unter Einbeziehung der nachfolgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen zustande.

§ 2

Gutscheine haben eine Gültigkeitsdauer von 2 Jahren gerechnet von Aushändigung des Gutscheins bzw. bei Versendung mit der Post ab Versanddatum, es sei denn, auf dem Gutschein ist ein anderes Ablaufdatum ausdrücklich vermerkt. Nach 12 Monaten kann es aufgrund von Preisänderungen zu einer Nachkalkulation kommen.

§ 3

Die im Chartervertrag angegebenen Termine sind Fixtermine, die nur im Einvernehmen mit der Agentur abgeändert werden können. Die individuellen Regelungen des Chartervertrages, insbesondere zur Terminierung und Stornierung, sind vorrangig.

§ 4

Soweit ein Flug aus Gründen die in Abschnitt III. dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen aufgelistet sind, nicht stattfinden kann, vereinbaren die Parteien unter Berücksichtigung der Terminwünsche des Kunden ein bis drei Alternativtermine. Sollte es auch bei diesen Alternativterminen nicht zur Flugdurchführung kommen, erfolgt eine Rückerstattung der Ticketkosten durch die Agentur. Die Rückerstattung erfolgt grundsätzlich nur an den Einzahlenden (Rechnung, Kontoauszug).

§ 5

Erscheint ein Kunde ohne vorherige Absage nicht zu einem vereinbarten Flugtermin, so verfällt der Gutschein oder sein Sitzplatzanspruch ohne Rückerstattung der Kosten.

§ 6

Grundsätzlich ist ein Gutschein für eine bestimmte Leistung nicht auf eine andere Leistung übertragbar.

§ 7

Rücktritt durch den Kunden

Der Kunde kann jederzeit vom Vertrag zurücktreten. Der Rücktritt muss schriftlich erklärt werden. Maßgeblich ist der Eingang der Rücktrittserklärung bei der Flugagentur. Ist nichts anderes vereinbart, gelten nachfolgende pauschalisierte Reiserücktrittskosten:

pro gebuchten Fluggast 20,00 Euro.

Abschnitt II. Allgemeine Bestimmungen

§ 1

Eine Flugbestätigung bzw. Terminvereinbarung erfolgt erst nach Eingang des gestellten Rechnungsbetrages auf dem Konto der Flugagentur. Termine sind mindestens 10 Tage vorher telefonisch zu vereinbaren. Bei der Terminierung hat der Kunde seine Telefonnummer, sein Gewicht und etwaige Anzeigen über besondere Umstände, wie etwa körperliche Gebrechen oder Schwangerschaft, anzugeben. Sollte der Fluggast zum vereinbarten Flugtermin verhindert sein, so hat er dies spätestens bis drei Kalendertage vor dem Flugtermin mitzuteilen oder eine geeignete Ersatzperson zu stellen. Bei Nichterscheinen verfällt der Fluggutschein ersatzlos.

§ 2

Die Flugagentur und Ihre Partnerunternehmen sind zur Flugdurchführung nur verpflichtet, wenn das vereinbarte Entgelt vor Flugdurchführung bei der Flugagentur eingegangen ist. Das Entgelt ist fällig bei Versendung eines Gutscheins oder Flugreisebestätigung mit der Post innerhalb von 7 Werktagen, beginnend mit dem Ausstellungsdatum des Gutscheins/ Reisebestätigung. Bei Zahlungsverzug ist die Flugagentur berechtigt, pro Mahnung 5,00 € Bearbeitungsgebühr zu verlangen und den Betrag mit 3 % über dem gesetzlichen Basiszinssatz zu verzinsen.

§ 3

Die Beförderung von Personen in Luftfahrzeugen unterliegt dem Warschauer Abkommen. Nach den internationalen Bestimmungen für die Luftfahrt ist die Haftung des Luftfrachtführers für Personen und Sachschäden auf die dort genannten Summen beschränkt. Die Regelungen des Warschauer Abkommens sind im Zweifel vorrangig. In Ergänzung gilt Deutsches Recht. Schadenersatzansprüche im Hinblick auf vergebliche Fahrtkosten, Rücktransportkosten oder Verdienstausfall sind ausgeschlossen. Dies gilt nicht, wenn der Flugagentur Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit anzulasten sind. Im Übrigen haftet Flugagentur nur bei Vorliegen von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit.

§ 4

Bei allen Flügen darf das Reisegepäck ein Gewicht von 10 kg pro Passagier nicht überschreiten.

Das Reisegepäck darf folgende Artikel und Stoffe nicht enthalten:

  1. Explosivstoffe, Feuerwerkskörper sowie Leucht- und Signalraketen, Verbrennungsmotoren, Munition, entzündliche, nicht entzündliche, tiefgekühlte und giftige Gase (z. B. CS-Gas, Campinggas)
  2. entflammbare flüssige Stoffe sowie Farbe und Verdünner auch Feuerzeugfüllmittel, entflammbare feste und andere leicht entflammbare Materialien und Stoffe, die zur Selbstentzündung neigen, Stoffe, die in Berührung mit Wasser brennbare oder giftige Gase entwickeln, oxidierende Stoffe (wie Bleichpulver und Peroxyde), giftige (toxische) Stoffe und Krankheitserreger (Bakterien und Viren), radioaktive Materialien
  3. ätzendes wie Säuren, Alkalibatterien und Quecksilber
  4. magnetisierende Stoffe und andere gefährliche Güter, welche in den IATA Gefahrgutvorschriften aufgeführt sind.

Von den obigen Bestimmungen ausgenommen sind Medikamente und medizinische Geräte, soweit eine Gefährdung der Flugsicherheit ausgeschlossen ist. Die Mitnahme von Tieren ist ausgeschlossen, es sei denn, dass dieser Sonderwunsch in der Flugbestätigung ausdrücklich vereinbart wurde. Der verantwortliche Luftfahrzeugführer hat das Recht, vor dem Start einzelne Passagiere, die unter starkem Alkohol- oder Drogengenuss stehen, von dem Flug auszuschließen. In diesem Fall ist eine Erstattung des Flugpreises ausgeschlossen.

§ 5

Alle unsere Flüge werden von Berufspiloten und lizenzierten Luftfahrtunternehmen durchgeführt und werden von uns vermittelt

Abschnitt III. Flugbetriebliche Vorbehalte

§ 1

Ob ein Flug stattfindet oder nicht, ist abhängig von der aktuellen Wetterlage. über die Durchführung des Fluges entscheidet allein der verantwortliche Luftfahrzeugführer. Bei Nichtdurchführung eines Fluges gelten die oben genannten Regelungen zur Alternativterminvereinbarung.

§ 2

Die Flugdurchführung ist darüber hinaus abhängig von der Einhaltung luftfahrtrechtlicher Bestimmungen. Diese Bestimmungen können im Einzelfall einer Flugdurchführung entgegenstehen. Bei Nichtdurchführung eines Fluges aus diesen Gründen gelten die Regelungen zur Alternativterminvereinbarung.

§ 3

Die Flugdurchführung ist darüber hinaus abhängig von einer ausreichenden Auslastung des Luftfahrzeugs, über die allein die Flugagentur bzw. das Luftfahrtunternehmen entscheidet. Die Agentur ist verpflichtet, bei mangelnder Auslastung dieses dem Kunden spätestens drei Tage vor dem bestätigten Termin mitzuteilen. Wegen mangelnder Auslastung hat die Flugagentur das dreimalige Recht zur Vereinbarung eines Ausweichtermins, bevor der Kunde einen Anspruch auf Rückerstattung des vollen Flugpreises erwirbt.

Abschnitt IV. Fluggeräte

§ 1

Die Flugagentur ist in keinem Fall verpflichtet, ein Ersatzluftfahrzeug gleichen oder ähnlichen Typs zur Verfügung zu stellen.

§ 2

Beim Aufstieg mit dem Heißluftballon entscheidet allein der zuständige Luftfahrzeugführer über die Anzahl der mitzunehmenden Gäste. Aufgrund dessen ist eine Haftung für eine bestimmte Dauer einer speziellen Veranstaltung auf der Grundlage eines separaten Vertrages grundsätzlich ausgeschlossen.

§ 3

Bei einer Fahrt mit dem Heißluftballon ist die Dauer eines Fluges nicht exakt vorhersehbar und beträgt in der Regel (zwischen) 60 und 90 Minuten. Die Passagiere haben in keinem Fall einen Anspruch auf die Zurücklegung einer bestimmten Entfernung. Bei Fahrten mit dem Heißluftballon gelten ergänzend die Beförderungsbedingungen des Partnerunternehmens für die Beförderung mit dem Heißluftballon.

§ 4

Bei der Durchführung von Streckenflügen wird der Kunde ausdrücklich darauf hingewiesen, dass ein Rückflug aus Gründen, die in Abschnitt III. genannt sind, nicht garantiert werden kann. Diese Regelung gilt auch sinngemäß bei etwaigen Streckenflügen mit anderen Luftfahrzeugen der Agentur. Etwaige übernachtungs- und andere Rücktransportkosten sind vom Ersatz ausgeschlossen.

Abschnitt V. Schlussbestimmungen

§ 1

Es gelten die jeweils zum Vertragsschluss gültigen Preislisten der Flugagentur

§ 2

Für Reisen gelten besondere Beförderungsbedingungen.

§ 3

Die Unwirksamkeit von einzelnen Bestimmungen begründet nicht die Unwirksamkeit des Vertrages im übrigen.

§ 4

Erfüllungsort und Gerichtsstand für alle aus diesem Vertragsverhältnis bestehenden Ansprüche ist Laage.

Stand Dezember 2015
Flugagentur Mecklenburg-Vorpommern